Osterlauf Rheinzabern Halbmarathon & Pfalzmeisterschaften

Am Samstag ging es zu den Halbmarathon Pfalzmeisterschaften nach Rheinzabern. Gelaufen wird auf der Strecke der Winterlaufserie, nur das Start und Ziel an anderer Stelle ist. Die Strecke hat 3 kleine Unterführungen, welche schwer werden können, wenn einem die Kräfte verlassen.

Meine Frau Larissa war auch mit dabei und hat gleich noch 2 Freund organisiert, damit sie nicht im kalten alleine warten muss und ich auch noch etwas mehr Anfeuerung bekomme. Um 14:10 ist der Startschuss. Wir haben uns 40 Minuten vor dem Start getroffen und sind in unserem Team etwas einlaufen gegangen. Philipp Wagner & Dennis Bachmann & ich stelten unsere TSV 1886 Kandel Männer Mannschaft. Vor einigen Wochen habe ich gesehen, das es vielleicht möglich ist als Team einen Vereinsrekord welcher seit nunmehr 11 Jahren besteht zu schlagen. Dafür mussten wir alle unter 1:20:30 laufen. Ich hatte im Vorfeld jedem nur von

Also Schuhe noch wechseln. Schnell noch die Rennhose an und das Trikot und schwupps tönte es auch schon. Nur noch 2 Minuten. bis zum Start. An die Startlinie und noch die Schnürsenkel in die Schuhe Stecken. ein kleines ritual von mir an der Startlinie. Alles muss perfekt verpackt sein. 🙂

Der Startschuss viel und ich dachte erst ups sind da nicht ein paar zufrüh losgelaufen. Weil auch noch ein zweiter Schuss viel. Aber alle sind normal los und bei so einer langen Strecke macht die 0,5 Sekunden jetzt auch nichts aus. Die erste Runde 1 km noch durch den Ort und zurück an Start und Ziel vorbei an Larissa. Nach Kilometer 1 Lag ich auf Postion 10 ungefähr. Um mich herrum eine kleinere Gruppe mit Philipp Ullrich von Bad Bergzabern, den ich relativ Stark einschätzte gerade über diese Strecke, weil er vermutlich viel mehr Ausdauer trainiert als ich. Einer noch von der TSG Maxdorf den ich bis dahin nicht direkt kannte vom sehen aber er lief ziemlich stark. Da es sehr windig war und von den anderen niemand auch nur annäernd mal die Führung übernehmen wollte habe ich immer wieder mal 10 Meter zwischen mich und der Gruppe gebracht, so das sie auch im Wind laufen mussten. Die ersten 5km verliefen wie im Flug. Ich habe relativ viel noch auf die Uhr und das Tempo geschaut da es von mir aus ziemlich unruihg war. Bei km 8 konnten sich der Läufer von der TSG Maxdorf und ich uns von Philipp Ullrich etwas lösen. Die erste Runde war geschafft und jetzt musst ich schauen wie ich die zweite Runde überstehe und ob ich Thomas Schlohmann noch attackieren kann. Zusammen haben wir dann gegen den Wind Richtung Hatzenbühl gekämpft. Bei Kilometer 14 musste ich dann ihn minimal ziehen lassen. Zwischenzeitlich konnte ich mich nochmal kurz heran laufen, allerdings konnte er seinen Vorsprung ab Kilometer 15 auf der Geraden zurück nach Rheinzabern wieder ausbauen. Von der Ferne haben wir sehen können, dass Benedikt Rieker von der LSG Weiher schwächelte und langsamer wurde. Bei Kilometer 13 hatte ich noch zu Thomas gesagt, wir versuchen dran zu bleiben an der Fürhungsgruppe, da sich der Vorsprung dieser Gruppe nicht wirklich vergrößert hatte auf den ersten 12 Kilometern sondern relativ konstant blieb. Und wenn jemand aus dieser Gruppe schwächelt es unsere Chance für Platz 3 war. Leider war es nicht meine Chance sondern die von Thomas der viel dafür im Wind gemacht hatte und später auch noch an Benedikt vorbeiziehen konnte. Er hat wirklich hart gearbeitet und sich den Pfalzmeistertitel verdient.

Für mich ging es ab Kilometer 17 darum nicht langsamer zu werden oder gar noch einzubrechen, denn die Kilometerzeiten und mein Gefühl sagten mir das wird eng. Noch hatte ich einen Kilometerschnitt von 3:35 min/km und das wäre sogar neue Persönliche Bestzzeit wenn ich diesen Schnitt halten würde. Und jeder Kilometer wieder aufs neue auf die Uhr geschaut und gefühlt und gehofft ob die Kraft bis ins Ziel reicht. Die Kilometer wurden minimal langsamer aber ich konnte doch irgend wie das Tempo einigermaßen halten. Für mich ging es nur noch darum gut anzukommen, denn als ich auf dem Weg von Jockgrim Richtung Rheinzabern war habe ich erst Dennis gesehen und er schien sein soll und eine Zeit unter 1:20 zu erfüllen. Doch von Philipp war lange lange nichts zu sehen. Erst als gleich keinen Blick mehr auf die zurückliegenden Läufer hatte kam plötzlich Philipp und er sah nicht gut aus und hatte noch ca. 3 km vor sich die lang und schwer werden können. Und auf eine Zeit von 1:20 hatte er bereits vermutlich 3 bis 4 Minuten Rückstand. Vielleicht war es diese Motivation das ich nochmal alles aus mir rausgeholt habe. Auch gebissen habe egal wie sehr es schmerz oder ob wir unseren Vereinsrekord brechen würden oder nicht. Ich wollte das für Philipp tun. Ihm noch ein Polster herauslaufen. Allgemein das ich so schnell angelaufen war, hatte viel damit zu tun, um vielleicht ein kleines Polster für Philipp her raus zu laufen bzw. wusste ich ich kann die ersten 10km ruhig flotter angehen ohne wirklich Probleme zu bekommen. Ich konnte mich nicht mehr wirklich steigern aber als ich in Rheinzabern ankam wusste ich jetzt versuch nochmal die knie zu heben denn jede Sekunde zählt. Ich spürte regelrecht wie schwer es Philipp gerade hatte, denn er musste genau an der stelle sein wo ich 2 Kilometer zuvor das gleiche Problem hatte. Aber für mich waren es noch 500m. Also kann da nichts mehr passieren. Also ich bei Kilometer 21 die Zielzeit gesehen habe habe ich plötzlich sogar realisiert das ich her gerade auf persönliche Bestzeit laufe. Ich hatte vorher immer gedacht ich hätte schon grob 20 Sekunden Rückstand weil meine Pace 1 Sekunde zu langsam gewesen wäre. Wahnsinn mit diesem Wissen habe ich die letzten Hundert meter nochmal um so mehr die Knie hoch genommen und mit selbst gefeiert. Mit 1:16,13 h ist dies nun meine offizielle Bestzeit über die Halbmarathonstrecke. Wahnsinn dachte ich nur ich war noch nicht richtig ka habe aber alles was möglich war bei diesem Rennverlauf und Wind aus mir rausgeholt. Das verzichten auf Zucker hat so viel gebracht und die letzten 2 Wochen mit den Harten Einheiten haben so krass Früchte getragen. Ich bin begeistert. Im Ziel musste ich erstmal meine Frau küssen. Ich war so Happy und hoffte das wir unseren Vereinsrekord schlagen können, aber da fehlten ja noch 2 Leute. Dann kam auch schon Dennis ins Ziel, er hatte auch mit Persönlicher Bestzeit die Halbmarathonstrecke absolviert. 1:19,38 h. Wir haben kurz hochgerechnet und meinten ok 5 Minuten haben wir noch. doch Philipp kam nicht. Es kam mir vor wie eine Ewigkeit und ich wollte am liebsten jeden Kilometer zurückrennen auch wenn ich etwas Knieschmerzen hatte und Philipp helfen und ins Ziel bringen. Dennis ist auf der Straße auf und ab gejoggt. Doch nichts von Philipp zu sehen. Die Uhr zeigte bereits 1:24:56 ... 1:24:57 ... 1:24:58 an als ich mich nochmal auf den Weg machte und etwas weiter zurücklaufen wollte. Da sah ich Philipp völlig fertig um die Ecke laufen. Völlig fertig, er selbst hatte glaube ich schon aufgegeben und wollte uns nur nicht im Stich lassen und das Ding wenigstens zu ende Laufen. Ich habe Philipp am Anfang noch gesagt, "he es ist nicht schlimm wenn wir den Rekord nicht schaffen. Ein Rekord ist nicht mal so zu knacken." Dennis und ich begleiteten Philipp noch ins Ziel. Wir beide hatten den Rekord bereits abgeschrieben, da unsere Hochrechnung keinen großen Spielraum mehr zugelassen hat und uns Philipps ergehen wichtiger war. Im Ziel musste sich Philipp erstmal hinsetzten und hat von seinem kleinen Bruder noch eine Cola gebracht bekommen. Nach einigen Minuten ging es ihm dann langsam besser. Wir waren alle bereits geduscht und warteten auf die Siegerehrungen. Irgendwann ist es mir zu lange vorgekommen und ich wollte nach den Zeiten schauen. Dann habe ich mal die Zeiten grob von uns zusammengerechnet und merkte he vielleicht hat es ja doch gereicht. In dem Augenblick entdeckte ich Philipp und Dennis draußen und sie haben es auch gerade von unserem Vorstand und Rekordhalter über die Halbmarathon Distanz Roland erfahren, dass wir den Rekord um 4 Sekunden unterboten haben. Ich glaube ab diesem Zeitpunkt war selbst für Philipp alles vergessen.

Wir alle sind Gewinnen jeder für sich und zusammen sind wir ein Team und Gewinner der Manschaftspfalzwertung als auch neuer Rekordhalter in unserem Verein.

Hier noch weitere Berichte.

Laufreport

Garmin Connect Laufdaten

TSV Kandel Bericht