9. Rügenbrücken Marathon (HM)

9. Rügenbrücken Marathon

Mein Vater läuft bereits seit einigen Jahren den Rügenbrückenmarathon mit. Er ist bereits den vollen Marathon mitgelaufen und dieses mal da er jetzt etwas langsamer treten will mit 60 Jahren wollte er nur noch den Halbmarathon laufen. Ich wollte ihn überraschen und die fast 1000km nach Rügen kommen um mit ihm zu laufen oder ihn wenigstens anzufeuern. Es war Donnerstag und ich habe mit den Freitag frei genommen um bereits Donnerstag nach der Arbeit nach Lübeck zu fahren um noch einen alten Freund zu treffen und dann Freitag weiter nach Rügen zu fahren. Am Freitag so gegen 16 Uhr klingelt plötzlich mein Handy. Oh mein Vater. "Wo bist du denn?" Ich:"Wie wo ich bin" Er:"Na wo bist du genau?" Er ist gerade an der Startnummernausgabe und hat meinen Namen gesehen und ist wie er mir erzählt hat und meiner Mutter bestätigt hat total Überrascht und vor Freude im Kreis gesprungen. :-). Ich:"Na ich habe noch ca. 20 Min bis Stralsund zu fahren." Ok sie warten auf mich holen bereits meine Startnummern und dann fahren wir gemeinsam nach Rügen und essen noch etwas schönes vor dem Kamin und plaudern etwas. Der Abend war wunderschön. Samstag früh. Typisches Wetter an der See. Starker Wind und Regen. Von der tropischen Wärme mal abgesehen 🙂 Naja entweder laufen oder nur zuschauen. Fahren wir nach dem Frühstück erst mal nach Stralsund. Erst kurz vor dem Start hat es fast aufgehört zu regnen. Optimal ist was anderes aber da muss ja jeder durch und für einen Testlauf ist der Wettkampf nicht verkehrt. Vom Start weg war das Tempo nicht wirklich hoch und ich habe in der Führungsgruppe Teilweise das Tempo übernommen. Nachdem wir auf die Rügenbrücke nach ca. 2 km abbogen musste ich zwangsweise das Tempo übernehmen. Niemand wollte so richtig, bzw. unsere Gruppe bestand nur noch aus mir und einem Läufer von der HSGW Uni Rostock. Die Pace lag bei ca. 3:51 was ganz ok war. Ich habe mich ganz ok gefühlt und dachte, ok das Tempo könnte ich vielleicht ohne Getränke etc. durchhalten. Da ich in den letzten Wochen nicht 1 wirklich längeren Lauf absolviert hatte bzw. nur das Wochenende vorher einen 30km Laufer welche mir ganz klar meine Grenzen aufgezeigt hat obwohl ich Verpflegung dabei hatte. Eine geile Aussicht hat man von der Rügenbrücke. Ich kam mir fast wie beim New York Marathon vor. Und das geilste man führt ihn sogar an. :-). Dann Durch Altefähr und über Feldwege zurück zur Alten Rügenbrücke. Bis zum Wendepunkt hatte ich immer wieder wenige Meter zwischen mich und meinem Konkurrenten gebracht aber er hat es immer wieder zugelaufen oder ich habe immer mal wieder das Tempo schleifen lassen. Wir waren minimal schneller geworden. Hatten bereits zur Wende eine Pace von ca. 3:49min/km. Das erste mal merke ich bei km 13 das es ähnlich wie die Woche zuvor beim 30km Lauf nicht ganz leicht werden würde heute gut ins Ziel zu kommen. Also habe ich mich kurz entschlossen auch ihn mal die Führungsarbeit zu übergeben. Ach man muss noch erwähnen, wir hatten noch einige kleine Gespräche zuvor. Das erste mal als ich merkte das immer wieder einige Meter zwischen mir und ihm lagen am Ende der Rügenbrücke, als ich ihn Frage ob das Tempo ok so sei. Danach weil uns der Radfahrer noch entgegen der eigentlich Laufrichtung geführt hatte usw. Nichts schlimmes die Strecke war die gleiche. 🙂 Schön war dadurch, das wir bei km 15 dem großen Läuferfeld begegneten, was für Sie als auch führ uns etwas Abwechslung war, wenn es teilweise auch mal etwas eng wurde. Ich blieb immer direkt neben ihm allerdings merkte ich immer mehr, das ich Probleme in den seitlichen Oberschenkeln bekam und keinen wirklich druck hätte im Zielsprint aufbauen können, da ich merkte sonst jederzeit einen Krampf bekommen würde. So blieb ich hinter ihm und dachte mir ok wenn er nicht wirklich schneller wird könnte ich es ca. 500m vor dem Ziel versuchen. Doch er zog nochmal ca. 1,5km vor dem Ziel an und ich musste ihn ziehen lassen um größere muskuläre Probleme zu bekommen. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden mit Platz 2 ein gelungener Test und ich freue mich für den Sieger denn er hat es echt verdient. Auch er hat dafür gearbeitet. Kurz vor dem Ziel habe ich dann noch meine Mutter und Emma (Hund) gesehen. Auf Strava könnt ihr hier unten die Laufdaten euch anschauen. [ride id=754645815 map_width - 100 map_hight - 100]
Christian Flügel
Germersheim RP Germany

9. Rügenbrücken-Marathon (HM)

22/10/2016